Wie kriegt man Harz vom Autolack?

Baumharz BeitragEin schattiger Parkplatz unter einem Baum, eine Fahrt mit dem Auto auf idyllischen Waldwegen. Klingt gut aber nicht selten, kommt hinterher das böse Erwachen. Baumharz verunstaltet den Autolack und lässt sich mit einer normalen Autowäsche einfach nicht entfernen. Keine Panik, denn es gibt einige hilfreiche Tricks, um dieses Problem zu beheben, und zwar, ohne den Lack dabei zu beschädigen.

Lackschonend und günstig soll es sein

Natürlich gibt es einige Mittel im Baumarkt oder der Fachwerkstatt zu kaufen, die Harz schnell vom Autolack lösen. Aber wie es immer so ist, wirst vielleicht auch Du gern am Wochenende das Auto waschen und dabei das Problem entdeckt haben. Das Harz willst Du schnell loswerden und das ist auch gut so. Denn schlimmstenfalls nimmt der Autolack sonst dauerhaft Schaden. Also sind verschiedene Hausmittel eine gute Wahl. Wichtig dabei ist, sie richtig anzuwenden, damit der Lack geschont wird.

Speiseöl oder Butter sind eine günstige und gute Möglichkeit, mit der Du eigentlich nichts falsch machen kannst. Der Lack wird nicht angegriffen und das Harz wird dadurch so aufgeweicht, das es sich anschließend leicht rückstandslos entfernen lässt. Den gleichen Effekt verspricht übrigens auch ein herkömmliches Spülmittel. Dieses sollte ein wenig auf dem Harzfleck einwirken und anschließend sanft weggerieben werden.

Hilft auch das nicht oder hast Du beides nicht zur Hand, dann liegt vielleicht noch ein Türschlossenteiser vom letzten Winter irgendwo herum. Trägst Du dieses Mittel auf den Baumharzfleck auf, wird dieser sich dadurch einfach entfernen lassen. Hier kann es aber möglich sein, dass der Türschlossenteiser mehrmals angewandt werden muss. Gleiche Erfolge verspricht auch acetonhaltiger Nagellack. Dieser wird auf ein weiches Tuch gegeben und dieses anschließend auf den Harzfleck gedrückt. So wird das Harz gelöst und lässt sich nach und nach vorsichtig wegreiben. Den Vorgang notfalls wiederholen.

Was man beachten sollte

Wichtig ist, ein zügiges Arbeiten und der Lack sollte keine Vorschäden aufweisen. Denn nur dann greifen all diese Hausmittel den Autolack ganz bestimmt nicht an. Auch muss grundsätzlich immer ein weiches Tuch zum Auftragen und Abwischen genutzt werden, so werden kleine Lackkratzer vermieden. Nach der Entfernung des Harzes solltest Du das Auto auf jeden Fall reinigen und die Oberfläche mit einer Politur versiegeln. Dadurch glänzt das Auto schnell wieder als hätte es nie einen Harzfleck gegeben.

Baumharz Porsche LackIn gut sortierten Baumärkten, Autowerkstätten und natürlich auch im Internet gibt es spezielle Baumharzentferner. Diese sind von verschiedenen Herstellern erhältlich und versprechen gute Erfolge. Sie sind in der Anwendung einfach und arbeiten selbstverständlich auch lackschonend. Allerdings sind sie oftmals auch nicht ganz günstig im Kaufpreis. Bei kleineren, frischen Harzflecken kann für das Entfernen auch eine herkömmliche Autopolitur helfen. Damit der Autolack danach nicht fleckig aussieht, solltest Du anschließend das gesamte Auto mit der Politur bearbeiten.

Möchtest Du 10 Euro beim Reifenkauf sparen?

So lieber nicht

Es finden sich im Internet unzählige Tipps und Tricks zu diesem Thema. Abzuraten ist in jedem Fall von Verdünner, Bremsenreiniger oder Benzin. Mag ja sein, dass diese Mittel das Harz entfernen, meist den Autolack aber gleich mit. Zumindest nimmt dieser Schaden und die Stelle wird verätzt oder eben so geschädigt, dass sie anschließend schlimmer aussieht, als mit dem Harzfleck.

Es ist zwar verlockend, weil er meist zur Hand ist, aber auch ein Insektenschwamm leistet keine guten Dienste. Die kratzige Oberfläche hinterlässt unschöne Spuren im Lack und das ist ja nicht Sinn der Sache.

Es versteht sich eigentlich von selbst, dass Du auf ein mechanisches Entfernen des Harzes durch Spachtel, Messer und dergleichen absolut verzichten solltest. Glücklicherweise gibt es, die vielen genannten guten Mittel, die das Baumharz rückstandslos und schnell entfernen, ohne dabei den Lack anzugreifen.

Da Du all diese Tipps und Tricks nun kennst, kannst Du weiter unter Bäumen parken. Vogeldreck lässt sich schließlich meist mit einer einfachen Autowäsche wegwischen und Baumharz ist jetzt keine Katastrophe mehr.

 

Artikel als PDF herunterladen!
 

 

MisterGrip

Author: MisterGrip

Share This Post On
468 ad

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.