Was muss ich bei Reifen beachten, wenn ich selten Auto fahre?

Selten unterwegs mit Reifen beitrag Peugeot 206Die Zeit vergeht oft schneller als man denkt: Kaum ist der Sommer vorbei, dann wird es draußen kalt, der erste Bodenfrost legt sich über die Wiesen und das Auto hat immer noch Sommerreifen aufgezogen… „Moment! Schon wieder Räder wechseln? Ich bin ja nur ganz wenig gefahren“, wird sich so mancher denken. Lohnt sich überhaupt der stete Wechsel zwischen Sommer- und Winterreifen, oder gibt es eine Alternative? Welchen Reifen solltest Du Dir kaufen, wenn Du ohnehin nur selten fährst?

Auch Wenigfahrer brauchen gute Reifen

Reifen sind Verschleißmaterial. Jeder weiß, dass nach einer hohen Zahl gefahrener Kilometer das Reifenprofil sich verschlechtert. Das birgt große Gefahren für die Sicherheit, denn abgefahrene Reifen können den Bremsweg verlängern.

Beschädigungen der Reifen, zum Beispiel vom Fahren gegen die Bordsteinkante, stellen unvorhersehbare Risiken dar. Daher solltest Du, auch wenn Du nur wenig Kilometer im Jahr mit Deinem Auto fährst, regelmäßig einen Blick auf den Zustand Deiner Reifen werfen.

Nun ist es aber so, dass ein Reifen auch schlechter wird, wenn er altert. Das hängt damit zusammen, dass die Gummimischung im Laufe der Zeit spröde werden kann. Es ist also nicht bloß die Kilometerleistung ausschlaggebend sondern auch das Alter der Reifen.

Ist ein Ganzjahresreifen angebracht?

Gerade wenn man daher selten fährt und in einer Region lebt, in der mit wenig Schnee zu rechnen ist, dann lohnen sich Ganzjahresreifen. Mit Ganzjahresreifen sparst Du Dir nämlich den lästigen und kostspieligen Räderwechsel. Außerdem unterliegt so nur ein Satz Reifen der Alterung.

Trotzdem solltest Du darauf achten, dass Deine Ganzjahresreifen die Vorschriften eines Winterreifens erfüllen, indem sie zum Beispiel eine M+S-Kennzeichnung haben.

Möchtest Du 10 Euro beim Reifenkauf sparen?

Allerdings kommt ein solcher Reifen für Autohalter in Gebirgsregionen wohl kaum in Betracht. Hier empfiehlt es sich, immer auf hochwertige Modelle sowohl für Winter- als auch für Sommerreifen zurückzugreifen. Diese halten nämlich oftmals einfach länger als die Billigheimer. Natürlich musst Du Dir dann auch als Wenigfahrer Gedanken um die richtige Lagerung machen.

Lagerung der Reifen

Selten unterwegs Reifen InhaltViele Reifenhändler bieten mit dem Wechsel der Räder auch die Einlagerung an. Dies ist ein bequemer Service, der gerade von Menschen gerne in Anspruch genommen wird, die über keine Möglichkeit verfügen, die Reifen selbst zu lagern.

Wer genügend Platz im Schuppen oder in einer Garage hat, kann sich einen Felgenbaum kaufen.

Der ADAC gibt hier übrigens Tipps zur richtigen Pflege und Lagerung von Reifen und empfiehlt unter anderem, vor dem Einlagern den Luftdruck gegenüber den Herstellervorgaben geringfügig um 0,5 bar zu erhöhen.

 

Fazit

Wie Du siehst, kommt es bei der Frage, welcher Reifen sich für Dich lohnt, wenn Du nur wenig mit Deinem Auto fahren solltest, auf viele verschiedene Dinge an. Ganzjahresreifen sind die wohl beliebteste und kostengünstigste Alternative. Trotzdem solltest Du für Deine Sicherheit und für die der anderen Verkehrsteilnehmer bedenken, dass auch Reifen, die vielleicht nur 3000-5000 Kilometer im Jahr gefahren werden, dem Verschleiß sowie der Alterung unterliegen und selbstverständlich vor Beschädigungen keineswegs sicher sind.

 

Artikel als PDF herunterladen!
 

 

MisterGrip

Author: MisterGrip

Share This Post On
468 ad

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.