So verlängere ich das Leben meines Autos: Pflege und Instandhaltungsarbeiten

Du hast Dein Auto nicht gepflegt und bekommst nun den Schlamassel serviert. Das teure Stück muss in die Werkstatt und von dort kommt eine saftige Rechnung. Nicht selten bewegen sich die Werkstattrechnungen über mehrere hundert Euro. Selbst bei kurzen Besuchen auf der Hebebühne zahlt man schon satte 65 Euro pro Stunde. Das ist mehr als ärgerlich und auch oftmals nicht notwendig, denn teure Reparaturen lassen sich durch preiswerte Pflege- und Instandhaltungsarbeiten verhindern. Viel ist es ja nicht, was Du an den modernen Automodellen noch selbst machen kannst, aber gute Pflege zahlt sich immer aus.

Regelmäßige Autopflege und Dein Auto lebt länger

Wenn Du für den Werterhalt Deines Autos sorgen möchtest, kannst Du das mit einer regelmäßigen und fachgerechten Autopflege tun. Dazu gehören neben der jährlichen Inspektion auch ein umsichtiger Fahrstil, die richtigen Mittel und Werkzeuge, für die optimale Pflege- und Instandsetzungsarbeiten.

auto leben verlängern beitrag waschenDamit Dein Fahrzeug lange lebt, muss es nicht jedes Wochenende einer Grundreinigung vollzogen werden. Aber ein paar Dinge solltest Du doch ab und zu kontrollieren.

Wöchentliche Pflege und Kontrolle

Wenn der Winter da ist, kann man den Lack des Autos vor Korrosion durch Salz schützen, indem man möglichst wöchentlich die Waschanlage besucht. Die Fahrt durch die Waschstraße sollte bei einem gut gepflegten Auto zu jeder Jahreszeit wöchentlich erfolgen.

Neben der Waschanlage gehört selbstverständlich das regelmäßige Putzen der Scheiben dazu. Denn nur mit einer guten Sicht fährt es sich unfallfrei.

Wer viel unterwegs ist und weite Strecken zurücklegt, der sollte einmal in der Woche seinen Ölstand kontrollieren.

Möchtest Du 10 Euro beim Reifenkauf sparen?

Natürlich gehört zur wöchentlichen Wagenpflege die intensive Felgenreinigung dazu. Da die Waschanlagen bei der Felgenreinigung nicht überall hinkommen, muss mit einem Schwamm und einem Reiniger selbst nachgewischt werden.

Rauchst Du im Auto, so ist der Nikotingeruch nur schwer zu entfernen. Das Reinigen des Aschenbechers sollte, wenn möglich, sogar täglich stattfinden und die Polster wöchentlich gesaugt werden. Mit etwas Essig können die Gerüche im Polster verschwinden.

Kontrolle alle drei Monate

Den Reifendruck kontrolliert man am besten alle vier Wochen. Idealerweise bei einem Besuch der Tankstelle.

Zweimal jährlich solltest Du das Ersatzrad überprüfen.

Mindestens einmal monatlich, wenn nicht gar einmal wöchentlich, sollte der Ölstand kontrolliert werden. Wie oft das Öl gewechselt werden soll, entnimmst Du am besten der Bedienungsanleitung Deines Fahrzeuges.

Auch solltest du einen Blick auf den Keilriemen werfen. Zeigen sich Risse oder Beschädigungen, musst Du ihn ersetzen. Wenn Du mit Deinem Finger etwas Druck auf den Keilriemen ausübst und er gibt stark nach, solltest Du ihn nachspannen.

Gibt es während der Fahrt Quietschgeräusche, musst Du ihn wahrscheinlich auch nachspannen. Gerade die Prüfung des Keilriemens ist wichtig, da ein Reißen des Zahnriemens einen leben des autos verlängern beitrag batterieMotorschaden hervorrufen kann.

Ein prüfender Blick in den Motorinnenraum, zeigt Dir, ob Schläuche oder Dichtungen getauscht werden müssen.

Gerade dann, wenn sich ein Flüssigkeitsverlust zeigt, ist das ein Hinweis, dass Schläuche porös geworden sind.

Zeigen sich auf der Scheibe Schlieren und Streifen, solltest Du die Schweibenwischanlage auf ihre Funktionsfähigkeit hin überprüfen, denn dann musst Du die Wischblätter austauschen. Zudem sollte immer genügend Wischwasser in der Anlage sein.

Nicht vergessen solltest Du die Kontrolle der Batterie. Man braucht heutzutage zwar kein destilliertes Wasser mehr nachzufüllen, aber Du solltest doch regelmäßig die Batteriepole checken.

Zeigen sich Rost oder andere Ablagerungen, musst Du sie säubern. Mit dem Auftragen von Polfett verhinderst Du, dass sich neue Ablagerungen bilden können.

Kontrolle alle sechs Monate

Bedenke, dass die Bremsflüssigkeit sich mit Wasser anreichert, deshalb sollte sie alle zwei Jahre erneuert werden.

leben des autos verlängern beitrag1Zwischen den Wechselintervallen solltest Du aber immer mal einen Blick in den Bremsflüssigkeitsbehälter werfen. Hat sich der Flüssigkeitsstand verändert, kann das auf verschlissene Bremskomponente hindeuten und Du musst unbedingt zur Kontrolle in die Werkstatt.

Abgefahrene Reifen können zur Gefahr werden. Deshalb sollten die Pneus auf ihre Profiltiefe und auf Beschädigungen untersucht werden. Ist zuviel Luft oder zu wenig Luft in den Reifen, kann das Deinen Spritverbrauch erhöhen, außerdem kann der Verschließ zunehmen und die Haftungseigenschaften verschlechtern.

Ganz wichtig ist die Kontrolle der Beleuchtung. Achte auf Dein Bremslicht, die Nummernschildbeleuchtung und die Nebelscheinwerfer.

Gerade wenn der Winter kommt und es früh dunkel ist, solltest Du die Lichter kontrollieren. Das kannst du mit einem Freund machen oder allein und die Wand zur Hilfe nehmen.

Wenn Du Dein Auto mit diesen Tipps pflegst, hast du lange Freude daran und vor allen Dingen, sparst Du Werkstattkosten.

 

Diesen Artikel herunterladen

 

MisterGrip

Author: MisterGrip

Share This Post On
468 ad

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.