Mit dem richtigen Reifenprofil sicher im Winter unterwegs

Viele Autofahrer haben mittlerweile den Stellenwert von Winterreifen erkannt und ihn als wesentliches Merkmal für Fahrsicherheit während der Monate Oktober und März aufgenommen, doch haben sie auch an das richtige Reifenprofil gedacht? Den Zustand des Reifens solltest Du nämlich nicht unterschätzen. Genauer gesagt, geht es um die Tiefe des Reifenprofils. Dieses ist gesetzlich vorgeschrieben und sollte regelmäßig kontrolliert werden. Dann kommst Du sicher durch den Winter und stellst mit deinem Auto auch keine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer dar.

Das richtige Reifenprofil ist in der Straßenverkehrsordnung geregelt

reifenprofil-abgefahrenWie so vieles im Zusammenhang mit der Verkehrssicherheit, regelt die Straßenverkehrsordnung auch die Profiltiefe der Reifen. Diese sind sowohl für Winter- als auch Sommerreifen gesetzlich geregelt.

Doch das solltest Du lediglich als Richtwert sehen, Automobilfahrerclubs und andere Verkehrsexperten gehen von anderen Maßstäben aus. Grundsätzlich ist es so, dass jeder Autoreifen über eine Profilierung verfügen muss. Ist tatsächlich keine vorhanden, geht es um sogenannte Slicks, die im öffentlichen Straßenverkehr jedoch nicht zugelassen sind. Dies ist eigentlich logisch, denn ohne Profiltiefe kann keine effektive Verbindung zwischen Reifen und Straße möglich sein.

Das ist vor allem bei Regen und Schnee ein Problem für die Verkehrssicherheit. Grundsätzlich funktioniert ein Reifenprofil wie eine Drainage, denn es leitet Wasser ab und verhindert damit, dass sich der Wasserfilm zwischen Rad und Straße durchgängig bildet. Dieses Phänomen kennst Du wahrscheinlich noch aus der Fahrschule als Aquaplaning, das zu Recht durchaus gefürchtet ist.

Gesetzlicher Wert für das Reifenprofil ist reine Empfehlung

Die Straßenverkehrsordnung sieht in § 36 vor, dass sowohl bei PKW- als auch bei Motorradreifen ein Reifenprofil von mindestens 1,6 Millimeter vorhanden sein muss. Damit ist jedoch nur mangelhafte Sicherheit gewährleistet, weshalb Experten für Winterreifen vier Millimeter Profiltiefe empfehlen.

Wenn Du einen Neuwagen fährst oder aber neue Reifen auf deinem Auto aufgezogen hast, kannst Du im übrigen von einer Profiltiefe von acht bis neun Millimeter reifenprofil-im-winter-beachtenausgehen.

Möchtest Du 10 Euro beim Reifenkauf sparen?

Ob die Winterreifen für Dein Fahrzeug noch intakt sind, solltest Du also anhand der Überprüfung der Profiltiefe feststellen. Das funktioniert ganz einfach und kann durchaus von Dir selbst – auch ohne weitreichende handwerkliche Begabung – erledigt werden.

Im Wesentlichen geht es darum, die sogenannten Abriebeindikatoren, in der Fachsprache auch als TWI, also Tread Wear Indicator, bezeichnet, festzustellen. Sie sind im Profilgrund der Lauffläche bei Winterreifen integriert und bilden bei einer Restprofiltiefe von 1,6 Millimeter schmale durchgängige Stege.

Wo sie sich genau befinden, siehst Du ganz oben auf der Seitenwand der Reifen in Form von kleinen Dreiecken und den Buchstaben TWI. Sind Deine Reifen also abgefahren und nicht mehr gut für den kommenden Winter, siehst Du die Stege. Wenn nicht, bist Du zumindest noch im gesetzlichen Areifenprofil-richtigkzeptanzbereich.

Profiltiefe selbst ermitteln

Es gibt eine weitere ganz einfache Möglichkeit, wie Du die Profiltiefe Deiner Winterreifen feststellen kannst.

Du kannst dir dazu im Fachhandel einen sogenannten Profiltiefenmesser kaufen. Diesen setzt Du auf das Profil des Reifen und schiebst den Metallstift bis auf den Grund des Profils. Die Tiefe kannst Du anschließend ganz problemlos ablesen.

Wenn Du einfach nur wissen möchtest, ob Deine Reifen noch mehr als drei Millimeter Profil haben, kannst Du auch einfach eine Ein-Euro-Münze zwischen die Profilblöcke schieben. Der Goldrand der Münze ist nämlich exakt drei Millimeter breit. Das bedeutet, dass bei Sichtbarkeit des Münzrandes über dem Profil deine Winterreifen nicht mehr intakt sind und Du sie wechseln solltest.

Als Fazit bleibt zu sagen, dass die Profiltiefe einen wesentlichen Einfluss auf die Verkehrssicherheit im Winter haben. Bist Du viel unterwegs, ist auch der Ein-Euro-Test zwischendurch zu empfehlen. Damit bist Du im wahrsten Sinn des Wortes auf der sicheren Seite und gegen die erhöhte Gefahr von Aquaplaning gut gewappnet.

 

 

Diesen Artikel herunterladen
 

MisterGrip

Author: MisterGrip

Share This Post On
468 ad

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.