Marder am Auto

Ein Marder ist ein ungern gesehener Gast: Aus der Klimaanlage dringen seltsam strenge Gerüche und die Kabel und Dämmstoffe im Motorraum zeigen Kratz- und Bissspuren ? Herzlichen Glückwunsch – die Chancen stehen gut, dass ein Steinmarder Deinen Wagen als Unterschlupf auserkoren hat. Nach dem ersten Schock folgt marder-am-auto-muss-man-vertreibenoft die Frage, wie man den ungebetenen Gast schnellstmöglich wieder los wird.

Was sucht der Marder eigentlich im Auto?

Marder gehören zu den sogenannten Kulturfolgern. Das sind Tiere, die dem Menschen in seine künstlich geschaffenen Umgebungen gefolgt sind. Sie profitieren von den Errungenschaften und auch den Hinterlassenschaften der Menschen.

Der Motorraum eines abgestellten Autos ist für den Steinmarder ein überaus spannender Ort. Zum einen ist es dort meist warm und trocken, zum anderen ist er hier vor Feinden gut geschützt. Es ist also kein Wunder, dass er sich hier so überaus wohl fühlt. Doch warum dann die Zerstörungswut?

Marder leben in klar abgegrenzten Revieren. Den Geruch von Rivalen können sie auf den Tod nicht ausstehen. Wird der Motorraum Deines Autos also bereits von einem Tier regelmäßig genutzt und Du stellst dieses nun im Revier eines anderen Marders ab, so kann dieser seine Wut im schlimmsten Fall an demarder-am-auton Dichtungen, Kabeln und Isolierungen auslassen.

Das Zerbeißen von Kabeln und Dichtungen kann erheblichen Schaden anrichten. Im schlimmsten Fall springt der Wagen überhaupt nicht mehr an. Kaputte Katalysatoren und Motorschäden durch Marderbiss sind keine Seltenheit.

Zu allem Überfluss kann es zusätzlich sehr eklig werden. Legt der Marder Beute oder Beutereste im Bereich der Lüftungsschächte ab und vergisst diese dort, riecht das gesamte Auto bald nach Verwesung. Ein übler Geruch, der nicht so ohne weiteres aus der Lüftung zu kriegen ist.

Möchtest Du 10 Euro beim Reifenkauf sparen?

Das Problem mit den Versicherungen

Wie bereits erwähnt, können Schäden durch den Steinmarder schnell sehr teuer werden. Eine gute Versicherung ist hier also unter Umständen bares Geld wert. Du solltest auf jeden Fall sichergehen, dass Deine Versicherung einen Marderschaden abdeckt.

Einige Versicherungen schließen Marderbiss aus dem allgemeinen Tarif aus und bieten stattdessen Zusatzversicherungen an. Nachschauen lohnt sich also!

So schützt Du Deinen Wagen effektiv vor dem Marder

marder-am-auto-sorgen-fuer-schaedenIdeen dazu, wie Du den Marder aus dem Motorraum fernhalten kannst, gibt es wie Sand am Meer. Wirksam sind aber längst nicht alle.

So ist von der Verwendung von Duftstoffen eher abzuraten. Das gilt ebenso für den Einsatz von Hunde- und Katzenhaaren. Die Praxis zeigt, dass diese den Marder in den meisten Fällen nicht abschrecken.
Effektiver ist der Einsatz von Elektroschocks im sogenannten „Weidezaunprinzip“. Hierfür werden im Motorraum Metallplättchen angebracht, die dem Marder bei Berührung einen Stromstoß verpassen. Keine Sorge: Weder Mensch noch Tier können hieran Schaden nehmen. Entsprechende Geräte gibt es bereits für 150 Euro. Günstig im Vergleich zu möglichen Marderschäden!

Was wir auch unternehmen, der Steinmarder wird den Komfort unserer Nachbarschaft wahrscheinlich nicht aufgeben wollen. Durch gezielte Schutzmaßnahmen kannst Du aber dafür sorgen, dass zumindest der Motorraum Deines Autos relativ sicher ist. Bei allen Kosten für die Aufrüstung: Vorbeugen ist deutlich besser (und günstiger) als eine teure Reparatur nach entstandenem Schaden.

 

Diesen Artikel herunterladen
 

MisterGrip

Author: MisterGrip

Share This Post On
468 ad

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.