Macht ein Diesel auf der Kurzstrecke Sinn?

Diesel auf der Kurzstrecke ist umstritten. Fahrzeuge mit Dieselmotor gelten eigentlich als die Langstreckenläufer unter den Autos. Sie brauchen viel länger als Benziner, um auf ihre Betriebstemperatur zu kommen und können ihren niedrigeren Verbrauch erst bei bestimmten Kilometerzahlen als Trumpf ausspielen. Tatsächlich sollte sich jeder Autofahrer gründlich überlegen, ob er sich einen Diesel anschafft, wenn er fast ausschließlich im Stadtverkehr unterwegs ist.

Autos mit Diesel wollen lange gefahren werden

diesel-auf-der-kurzstrecke-auch-geeignetNaturgemäß braucht ein Dieselmotor deutlich länger, um auf seine Betriebstemperatur zu kommen. Niedrige Drehzahlen und natürlich der geringe Verbrauch des Dieselmotors sind Gründe dafür. Was beim Fahren von Langstrecken ein Vorteil ist, kann sich sehr schnell zum Nachteil entwickeln, wenn das Auto mit Dieselmotor überwiegend bei Kurzstrecken in der Stadt eingesetzt wird.

Der Diesel gilt nämlich als Langstreckenläufer unter den Motoren und ist für den Kurzstreckenbetrieb nicht unbedingt empfehlenswert. Ein weiterer Grund hierfür ist auch der Rußpartikelfilter, welcher in allen modernen Fahrzeugen mit Dieselmotor integriert sein sollte. Um vernünftig arbeiten zu können, muss er auf eine bestimmte Temperatur kommen, damit er sich im Betrieb auch regenerieren kann.

Erst bei einer bestimmten Temperatur verbrennen die Rußpartikel, welche sich auf der Oberfläche des Filters abgelagert haben. Häufig werden solche Ablagerungen übrigens als Filterkuchen bezeichnet. Die Abgase müssen schon auf eine Temperatur von etwa 600 Grad Celsius oder mehr kommen, damit der Filterkuchen verbrennen und sich der Partikelfilter wieder erholen kann.

Beim Betrieb über Kurzstrecken wird diese Temperatur keineswegs erreicht. Im Laufe der Zeit kann sich daher der Rußpartikelfilter zusetzen. Der Motor kann dann – bildlich gesprochen – an den Rußpartikeln und dem zugesetzten Filter ersticken und läuft nicht mehr richtig.diesel-auf-der-kurzstrecke

Auf die richtige Betriebstemperatur kommt es beim Diesel an

Beim Diesel kommt es immer auf die richtige Betriebstemperatur an, da vor allem bei kurzen Fahrtstrecken sehr schnell Wasser und Kraftstoff ins Motoröl gelangen können. Normalerweise verdampfen die Fremdstoffe während der Fahrt, allerdings nur dann, wenn auch eine ausreichende Betriebstemperatur des Motors erreicht wird. Ist dies nicht der Fall, so sammeln sich Kraftstoffreste sowie Feuchtigkeit im Motoröl an. Dieses verliert dadurch an Schmierfähigkeit, und ein höherer Motorverschleiß ist die Folge. Lassen sich hin und wieder Kurzstrecken nicht vermeiden, so solltest Du Deinen Diesel auch einmal eine längere Strecke fahren, damit diese Rückstände schneller verschwinden und sich der Motor praktisch „freipusten“ kann.

Möchtest Du 10 Euro beim Reifenkauf sparen?

Die Sache mit den Anschaffungskosten für Diesel und dem laufenden Betrieb

Aber es ist nicht nur der Rußpartikelfilter, welcher längere Fahrtstrecken benötigt. Ein Diesel soll sich im Laufe der Zeit amortisieren. Schließlich fallen beim Kauf diesel-auf-der-kurzstrecke-oder-nichteines Fahrzeugs mit Dieselmotor in der Regel höhere Anschaffungspreise sowie höhere laufende Kosten in Form der Kfz-Steuer und der Versicherung an. Was nützen schließlich ein paar gesparte Euros beim Tanken des Fahrzeugs, wenn die übrigen Kosten im Vergleich zum Benziner beim Selbstzünder wesentlich höher sind?

Erst ab einer Laufleistung von etwa 15.000 Kilometern pro Jahr lohnt sich die Anschaffung eines Fahrzeugs mit Dieselmotor gegenüber einem vergleichbaren Benziner. Zumindest hieß es so für lange Zeit.

Heute wird dagegen schon häufig von einer jährlichen Mindestlaufleistung von 10.000 Kilometern gesprochen. Die Fahrzeuge können sich also heute doch schneller amortisieren. Letzten Endes muss es aber jeder selber ganz individuell für sich selbst ausrechnen. Außerdem macht es manchmal Sinn, wenn Du noch andere Alternativen wie beispielsweise Fahrzeuge mit Elektromotor in Betracht ziehst und Vergleiche anstellst.

Fazit

Natürlich kommt es auch bei einem Benzinmotor zu einem höheren Verschleiß, wenn er ausschließlich auf Kurzstrecken gefahren wird. Dennoch gelten Fahrzeuge mit Dieselmotor und immer noch als solche Fahrzeuge, die sich vor allem bei längeren Strecken bewähren.

Es ist also immer eine Sache der genauen Überlegung, welche Motorenart Sinn macht. Der Partikelfilter beim Dieselmotor muss beim häufigeren Fahren von Kurzstrecken auch öfter gewechselt werden. Generell sollten allerdings kurze Fahrten, bei denen der Motor seine Betriebstemperatur nicht erreicht, so gut es geht vermieden werden.

 

 

Diesen Artikel herunterladen
 

MisterGrip

Author: MisterGrip

Share This Post On
468 ad

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.