Formel 1-Motoren 2015

Formel1Motor beitragSeit Mitte März 2015 ist die Formel 1 wieder am Start. Am Start mit neuen spannenden Neuerungen an Rennwagen und Technik, vielversprechenden und überraschenden neuen Fahrern und viel mehr. Bereits acht von 19 Rennen sind erfolgreich bestritten worden. Unerwartete Ergebnisse? Erfreuliche Positionierungen? Überraschungen und Routine? Die Formel 1 hat dieses Jahr einiges zu bieten und macht Lust auf mehr.

 

Motoren der Superlative

Doch mit welchen Motoren sind die Teams und Fahrer dieses Jahr an den Start gegangen? Altbekannte Motorlieferanten wie Mercedes Benz, Ferrari, Red Bull und Renault sind ebenfalls mit dabei wie sich auch Honda wieder unter die Motorlieferanten gemischt hat. Doch nur Team McLaren hat sich dazu entschieden Honda und seinen Leistungen zu vertrauen. Mercedes setzte für 2014 das Maß aller Dinge. Bisher sieht es so aus, als ob auch 2015 von Mercedes und seinem Hybridmotor dominiert wird. Zumindest sind Mercedes Benz Motoren in jedem Rennen auf dem Siegertreppchen vertreten – meistens sogar doppelt.

Zehn Teams gehen dieses Jahr an den Start. Vier davon fahren mit dem bewährten Hybridmotor PU 106B von Mercedes-Benz. Weitere drei Teams gehen mit dem Ferrari 059/4, bzw 059/3 Motor an den Start, so u.a. Sauber, Manor Marussia und selbstverständlich Scuderia Ferrari. Renault unterstützt mit dem Rennwagenmotor Renault Energy F1 2015 das Team Infinit Red Bull Racing sowie Scuderia Toro Rosso aus Italien. Wie bereits erwähnt ist Honda mit McLaren vertreten. Der eingesetzte Motor ist der Honda RA615H.

Formel1Motor header

Was dahinter steckt

Doch was steckt hinter den Motorenbezeichnungen? Wie wirkt sich deren Leistungen auf Fahrerfolg von Fahrer und Team aus? Eine kleine Anmerkung sei an dieser Stelle gegeben, denn das technische Reglement hat sich bezgl. der Motoren für 2015 und somit für alle Rennwagen, Fahrer und Teams geändert. Worin besteht die Änderung? Es dürfen pro Rennen fünf, statt wie bisher vier, komplette Module der Motoreneinheit ausgetauscht werden. Bestrafungen erfolgen wie gehabt kumulativ. Die Änderung geht auf die Aufnahme eines weiteren Rennens (Erhöhung auf 21) zurück: Dem Korean International Circuit. Letztendlich wurde das Rennen abgesagt, die Änderung bleibt bestehen. Es wird gemunkelt, dass die Aufnahme des Rennens nur erfolgte, um eine Chancengleichheit für die gegenüber Mercedes Benz benachteiligten Motorenlieferanten Renault, Honda und Ferrari zu schaffen.

Möchtest Du 10 Euro beim Reifenkauf sparen?

Formel1Motor inhaltWas leisten denn nun die Motoren? Mercedes Benz mit seinem PU16B Hybrid bringt es auf stolze 830 PS. Damit hebt sich der Motorlieferant erheblich vom Durchschnitt ab. Nicht nur vom Durchschnitt. Der V6 Turbo, Doppel Hybrid steht mit seiner Leistungsfähigkeit unangefochten an Platz 1.

Ferrari mit seinem 059/4 sowie Redbull mit dem Renault Energy F1-2015 bringen lediglich 780PS an Leistung. Dies ist ein gewaltiger Unterschied im Autorennsport. Honda bildet das Schlusslicht in der Leistungsklasse. Der von Honda gestellte Motor RA615H erreicht eine Maximalleistung von lediglich 740PS.

 

Das nächste Rennen

Das nächste Rennen steht auch schon vor der Tür: Silverstone in Großbritannien. Ein durchaus anspruchsvolles Rennen für jeden Motor. Silverstone gilt als einer der längsten, schnellsten und herausforderungsstärksten Rennstrecken in der Formel 1. Sicher ist: Die Motoren von Mercedes Benz, Renault, Ferrari und Honda laufen jetzt schon auf Hochtouren. Fahrer und Teams warten sehnsüchtig auf den Start. Das Rennen steht ganz im Zeichen der Antriebseinheiten. Denn diese gilt es auf Herz und Nieren zu prüfen.

 

Artikel als PDF herunterladen!
 

 

MisterGrip

Author: MisterGrip

Share This Post On
468 ad

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.