Ford Mustang: wandelbarer Klassiker im neuen Gewand

Der Ford Mustang hat Geschichte geschrieben wie kein anderes Auto dieser Klasse. In Amerika gehörte das Sportcoupé bereits zum amerikanischen Traum bevor er im Jahr 1964 das erste Mal vom Band lief.

Der Ford Mustang: Sportauto mit Kultcharakter

mustang beitrag1Das Sportcoupé sorgte nicht nur für ehrgeizige Wünsche bei seinen Bewunderern, sondern war sozusagen die Grundversion für alle Nachfolgemodelle. Für rund 2.400 Dollar, heute wären das etwa 18.000 Dollar, wurde der sportliche Wagen vor über 50 Jahren verkauft. Noch vor der Präsentation der ersten gefertigten Fahrzeuge lagen schon über 22.000 abgezeichnete Kaufverträge vor. Die Geschichte dieses Traumautos, dessen rundes Jubiläum vor gar nicht so langer Zeit gefeiert wurde, ist wild und vom Kult umrankt.

Die Geschichte der Pony Cars

Das sportliche Fahrzeug war als Nachfolgemodell des Thunderbird geplant, doch es übertraf alle Erwartungen an ein Sportauto bei Weitem. Das kultige Sportcoupé, dessen Wahrzeichen das Pferd im Logo ist, wurde deswegen auch als Pony Car bezeichnet.

Der Ford Mustang war seit seiner ersten Fertigungsperiode der Wegbereiter einer ganzen Sportwagengeneration. Seit dieser Zeit unterlag er einer Reihe von Veränderungen, in Form, Farbe und Leistungsstärke.

1965 folgte schon die Präsentation für den Ford Mustang Fastback, eines Fließheck-Coupés. Dieses Sportcoupé wurde in Motorstärken von 200 und 225 PS beworben. Nebenbei wurde die erste Mustang-Version als Cabriolet und als Shelby-Mustang in der Sportversion auf dem Markt etabliert.

Im Jahr 1967 baute man bereits die zweite Generation des legendären Pony Cars. Die Frontpartie unterlag einer grundlegenden Veränderung. Schon damals erreichte die Leistung dieses Flitzers 400 PS.

Möchtest Du 10 Euro beim Reifenkauf sparen?

Schon zwei Jahre später im Jahr 1969 kam die dritte Generation des Mustangs auf dem Markt und setzte die Reihe der Pony Cars fort.

Mit dem Mustang Boss 302 und 429 wurde ein weiteres Auto aus dieser Serie erschaffen. Zudem verkaufte man zusätzliche Rennsportversionen der Trans-Am-Serie, die einen leistungsstarken 5,0 Liter-V8-Motor hatten und über 400 PS auf die Straße brachten.

Bis zum Jahr 1970 machten außerdem noch die Modelle Mach I und Grande Schlagzeilen. Im Weiteren wurde die Shelby-Rennversion nachproduziert.

Insgesamt wurden von der dritten Generation des Mustang I mehr als 500.000 Exemplare auf den Markt gebracht und verkauft. mustang beitrag3

Die letzte Baureihe der Pony Cars ist aktuell unter der Bezeichnung „Mach I“ bekannt.

Die Muscle-Car Generation

Anfang der 1970er-Jahre wurde das Design des Mustangs stark angepasst. Die Muscle-Car-Generation entstand mit Fahrzeugen, die bulliger und ausladender gebaut wurden als die Fahrzeuge der Anfangszeit.

1973 wurde offiziell die Entstehung der zweiten Baureihe des Ford Mustangs bekannt gegeben. Es gab vorher viele kritische Stimmen, welche die starke Größe der Vorgängerversionen bemängelten.

Ford reagierte darauf und baute die neuen Modelle um ein Vielfaches schlanker. Das Sondermodell Shelby Corba wurde im Jahr 1976 als Topmodell der Baureihe gehandelt. Die zweite Baureihe erreichte Absatzzahlen von 1,1 Millionen verkaufter Exemplare. Die 1980er-Jahre forderten Ford zum Umdenken auf, der Ford Mustang III war eine komplett überarbeitete Version der Vorgängermodelle.

mustang beitrag2Als neues Basismodell diente fortan der Ford Fairmont. Die Modellauswahl der dritten Baureihe wurde 1982 überarbeitet sowie die Optik gestärkt. Das neue Topmodell trat der alten Generation den Rang ab, denn der Mustang GT, in den ein 159 PS starker 5,0-Liter-V8 Motor verbaut worden war, punktete noch einmal mit seiner Schnelligkeit. Danach wurde es etwas ruhiger um die legendären Pony-Cars.

Die Pony Cars leben weiter

Die Weiterentwicklung der Pony Cars nahm bis heute kein Ende, sodass wir aktuell wieder genüsslich eine wilde Fahrt mit diesem sportlichen Auto unternehmen können. Mit der fünften Generation (2004-2014) zeigt Ford, dass die guten alten Zeiten noch nicht vergessen sind.

Der Mustang wurde im schönen Retro-Gewand neu aufgelegt. Seit 2014 wird der Mustang VI auf dem Markt angeboten, welcher nunmehr auch hierzulande zu haben ist. Er wird als 2,3-Liter-Vierzylinder Version mit 314 PS angeboten oder ist als Fünfliter-V8 mit 418 PS bestellbar.

Die Legende lebt also weiter!

 

 

Diesen Artikel herunterladen
 

MisterGrip

Author: MisterGrip

Share This Post On
468 ad

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.