Familienkutschen im Überblick

Wenn die Familie wächst, muss das Auto mitwachsen. Doch bei einer echten Familienkutsche ist Platz nicht das einzig wichtige Kriterium. Praktische Aspekte – wie zum Beispiel die Zahl und Anordnung der Türen – und natürlich der Preis spielen mindestens eine ebenso wichtige Rolle.

Welches Auto für Dich wirklich die beste Familienkutsche ist, kannst letztlich nur Du selbst entscheiden. Diese drei Modelle hier haben auf jeden Fall das Zeug dazu.

Dacia Lodgy: unschlagbarer Preis für bis zu sieben Sitze

familienkutschen dacia lodgyWenn Du wenig Geld für viel Auto ausgeben möchtest, solltest Du Dir auf jeden Fall einmal den Dacia Lodgy näher ansehen.

Der preisgünstige Rumäne ist nämlich auch mit zweiter Rücksitzbank erhältlich und bietet dann bis zu sieben Personen Platz.

Sind weniger Passagiere an Bord, kann der Platz natürlich auch als Ladefläche genutzt werden und reicht dann locker für den Familien-Großeinkauf oder auch für eine Menge Urlaubsgepäck. Auch wenn der Lodgy im Hinblick auf Größe und Platzangebot durchaus mit anderen Vans konkurrieren kann, kostet er nur einen Bruchteil der Summe, die andere Hersteller für ihre Familienkutschen verlangen.

In der einfachsten Ausstattungsvariante kannst Du ihn als Neuwagen schon für weniger als 10.000 Euro bekommen. Finanzierungen bietet Dacia schon für deutlich unter 100 Euro pro Monat an.

Möchtest Du 10 Euro beim Reifenkauf sparen?

Nicht nur für Handwerker: Renault Kangoo

Hochdach-Kombis wie der Renault Kangoo sind beliebte Handwerkerautos, vor allem auch in der Kastenwagen-Version. familienkutschen renault kangoo

Sie sind robust gebaut, bieten viel Platz und Ladefläche und nehmen doch nicht mehr Raum ein als ein normaler Pkw, was die Parkplatzsuche in der Stadt erheblich erleichtert. Wenn statt des geschlossenen Kastens die Version mit Rücksitzbank und Fenstern gewählt wird, ist der Renault Kangoo aber nicht nur für Handwerker ideal, sondern auch als Familienauto.

Zwar bietet er weniger Sitze als ein Van oder Kleinbus, dafür ist der Kofferraum aber deutlich geräumiger als bei anderen Kombis vergleichbarer Größe.

Ein solches Fahrzeug punktet zwar in der Regel nicht durch eine üppige Ausstattung und eine lange Liste möglicher Extras, aber dafür ist der Preis moderat und die Innenausstattung durchaus strapazierfähig.

Ein Nachteil, der sich allerdings eher bei längeren Fahrten bemerkbar machen dürfte, ist die meist schlechtere Geräuschdämmung der Hochdach-Kombis im Vergleich zu Limousinen oder herkömmlichen Kombis.

Besonders praktisch sind die hinteren Türen, die als Schiebetüren konstruiert sind und damit das Einsteigen und Beladen auch bei beengten Platzverhältnissen erleichtern.

Wenn’s ein bisschen mehr sein darf: VW Multivan

familienkutsche beitrag3Falls Du mit Deiner Familie häufig auf langen Strecken unterwegs bist und Dein Budget nicht zu knapp kalkuliert ist, wäre der VW Multivan sicherlich eine gute Wahl.

Wie seit jeher für die Kleinbusse der Wolfsburger typisch, bietet er ein für die Größe des Fahrzeugs erstaunlich unkompliziertes Handling.

Ganz so wendig wie ein Renault Kangoo ist er allerdings nicht, und die Parkplatzsuche kann in Innenstadtlagen mitunter ein paar Minuten und auch einige Nerven mehr kosten.

Dafür sind die Innenausstattung und das Raumangebot im Vergleich zu Hochdach-Kombis und auch zu vielen anderen Minivans regelrecht luxuriös, sodass auch längere Strecken nicht zur Quälerei für Eltern und Kinder werden.

Die großzügigen Dimensionen führen allerdings auch zu einem größeren Gewicht und einem höheren Verbrauch.

 

Diesen Artikel herunterladen

 

 

MisterGrip

Author: MisterGrip

Share This Post On
468 ad

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.