Die Formel 1 Saison 2016

Ab dem 20. März dreht das Fahrerfeld in der 67. Formel 1 Saison wieder seine Runden. Wie jedes Jahr gibt es auch zu dieser Saison wieder einige Regeländerungen und Fahrerwechsel. Kaum erwartet werden jedoch Überraschungen beim Kampf um den Fahrer- und den Konstrukteurstitel. Gespannt sein auf die neue Saison darfst Du trotzdem, denn schließlich ist im Formel 1 Zirkus immer etwas geboten.

Das spannendste teaminterne Duell der letzten Jahrzehnte

Nach der Red Bull Herrschaft von Sebastian Vettel in den Jahren 2010 bis 2013 haben einige Regeländerungen dazu beigetragen, dass sich das Blatt völlig geändert hat. In den vergangenen beiden Saisons dominierte der Mercedes in Person von Lewis Hamilton und Nico Rosberg. Wieder durfte sich also ein Deutscher berechtigte Hoffnungen um den Titel machen, doch der Brite Lewis Hamilton konnte ihn zweimal schlagen.

Danach kommt lange nichts, denn die konkurrierenden Teams hinken seit zwei Jahren ziemlich deutlich hinterher. Da die beiden Fahrer von Mercedes beide einen sehr starken Eindruck hinterlassen, ist der Kampf um den Titel dennoch spannend.

Anders noch als zu Zeiten von Häkkinen, Alonso, Schumacher oder Vettel, wo die Teamkollegen meist deutlich schwächer einzuschätzen waren und der Titel durch das schnellste Auto meist schon vor der Saison vergeben war. Rosberg kann Hamilton einen Kampf bieten, so wie es ihm bereits in den letzten beiden Jahren gelungen war.

Inwiefern die anderen Teams aufschließen können, steht in den Sternen, doch Sebastian Vettel hat sich im roten Ferrari vergangene Saison schon sehr gut präsentiert. Es wäre nicht überraschend, wenn er in den Titel-Zweikampf eingreifen könnte.

Die Regeländerungen zur neuen Saison

Wie jedes Jahr haben sich auch zu dieser Saison einige Dinge verändert.

Möchtest Du 10 Euro beim Reifenkauf sparen?

Neu werden beispielsweise die sogenannten Wastegate-Auspuffrohre sein. Alle Fahrzeuge müssen mit diesen bis zu zwei zusätzlichen Auspuffrohren bestückt werden. Damit wird die geringe Lautstärke erhöht, ohne dass ein Leistungsabfall zu beobachten sein wird.

Außerdem können sie auch für aerodonamische Feinheiten verwendet werden.

Für mehr Sicherheit sollen die Seitenwände der Cockpits sorgen, denn diese werden zwei Zentimeter höher in die Luft ragen. Keine Veränderungen gibt es beim Reifenlieferanten, denn dieser wird weiterhin Pirelli lauten.

Neu ist aber, dass nicht beide Reifenmischungen verwendet werden müssen.

Im Bereich des sportlichen Reglements gibt es ebenfalls einige Neuheiten, die jedoch keinen allzu großen Einfluss auf das Rennen nehmen werden. So darf beispielsweise direkt nach dem virtuellen Safety Car das DRS wieder verwendet werden und bei einem Startabbruch muss der Verursacher von nun an aus der Boxengasse starten. Zudem kann es erstmals bis zu 21 Rennen innerhalb einer Saison geben.

Personelle Veränderungen versprechen Spannung

Besonders interessant wird die Formel 1 Saison für die Fans aus den Vereinigten Staaten von Amerika, denn erstmals nach 29 Jahren wird wieder ein Team aus diesem Land teilnehmen. Damit soll die Beliebtheit der Formel 1 in Übersee wieder zu einem Anstieg verholfen werden.

Der Unternehmer Gene Haas schickt das Team Haas an den Start. Außerdem übernimmt Renault F1 das in finanziellen Schwierigkeiten befindliche Lotus F1 Team. Das neue Team Haas kann auf zwei mehr oder weniger erfahrene Fahrer zurückgreifen.

Roman Grosjean kommt von Lotus und Esteban Gutierrez kehrt nach einem Jahr als Testfahrer von Ferrari zurück in das Renngeschehen. Pastor Maldonado hingegen verlässt die Formel 1.

Natürlich gibt es auch einige Neulinge zu bestaunen und zu begutachten. Dazu zählt auch der Deutsche Pascal Wehrlein, der letzte Saison mit HWA die DTM gewann und im vorherigen Jahr bei Mercedes bereits testen durfte. Er wird ebenso wie Rio Haryanto für das Team Manor am Start stehen und um Punkte kämpfen.

Jolyon Palmer wird neben dem bereits bekannten Kevin Magnussen im Renault seine ersten Runden in der Formel 1 drehen. Spannend zu beobachten sein werden aber vor allem die alten Hasen.

Können Vettel und Raikkönen im Ferrari die Mercedes-Piloten ärgern? Und finden Alonso und Button im McLaren den Anschluss an die Spitze wieder? Alle offenen Fragen können ab dem 20. März etwas klarer beantwortet werden.

 

 

Diesen Artikel herunterladen
 

 

 

MisterGrip

Author: MisterGrip

Share This Post On
468 ad

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.