Ein langes Leben für Deine Kupplung

Bei einem Auto bzw. Fahrzeug mit Schaltgetriebe ist die Kupplung ein wesentlicher Bestandteil. Fahrzeuge mit innovativen Automatikgetrieben verfügen sogar über zwei Kupplungen. Aber was genau ist eigentlich eine Kupplung, welche Aufgaben hat sie und was sollte man Wichtiges über sie wissen? All das erfährst Du nachfolgend.

Kupplung hat ein langes LebenDie Kupplung: Das entscheidende Bindeglied

Eine Kupplung ist zwischen Getriebe und Motor das Bindeglied. Von ihr wird die Verbindung sowohl hergestellt, als auch wieder getrennt. Ohne Kupplung könnte das Auto während des laufenden Motors z.B. nicht angehalten werden. Auch für das komfortable Anfahren ist die Kupplung verantwortlich. Zudem sorgt sie für einen Ausgleich der verschiedenen Drehzahlen zwischen Getrieben und Motor.

Wenn Du während der Autofahrt das Kupplungspedal durchtrittst, kannst Du beispielsweise zum einen vor einer roten Ampel anhalten, ohne dass der Motor ausgeht oder einen anderen Gang einlegen, denn der Tritt auf das Kupplungspedal trennt Getriebe und Motor voneinander. Lässt Du das Pedal wieder los und kuppelst ein, dann werden Motor und Getriebe wieder miteinander verbunden.

Aufbau und Funktion einer Kupplung

Aufgebaut ist die Kupplung allgemein aus den zwei Teilen Druckplatte und Kupplungsscheibe. In dem Zeitraum, wo Du Dein Kupplungspedal vom Auto nicht komplett durchtrittst, sorgt die Druckplatte dafür, dass die Kupplungsscheibe gegen das Schwungrad vom Motor gepresst wird. Die Kraft des Motors überträgt sich so auf die Kupplung mit langem Lebenangetriebenen Räder. Die Kraft wird unterbrochen, sobald Du mit Deinem Fuß das Kupplungspedal bedienst.

Durch diesen mechanischen Vorgang ist es Dir also während der Fahrt möglich, die Gänge zu wechseln und die Geschwindigkeiten entsprechend anzupassen. Aber beachte, nur wenn Du auch das Pedal richtig durchtrittst, werden die sich drehenden Bauteile voneinander gelöst und können nicht mehr aneinander reiben.

Du als Fahrer bedienst die Kupplung allerdings nur bei einem manuellen Schaltgetriebe. Wenn Du einen Automatikwagen fährst, wirst Du vergeblich nach einem Kupplungspedal suchen. Das Schalten in die richtigen Gänge und alle weiteren Aufgaben der Kupplung werden von dem Automatikgetriebe übernommen.

Möchtest Du 10 Euro beim Reifenkauf sparen?

Die Kupplung gehört zu den Verschleißteilen

Obwohl die Kupplung generell zu den Verschleißteilen des Antriebes zählt, kommt ein Wechsel glücklicherweise nicht oft vor. Dabei hängt die Lebensdauer einer Kupplung von unterschiedlichen Faktoren ab.

Der wichtigste Faktor bist Du als Fahrer selbst. Gehst Du ruppig mit Deiner Kupplung um und bist beim Schalten häufig unvorsichtig, dann kannst Du einen Schaden an Deiner Kupplung kaum vermeiden. Beachtet Du allerdings ein paar Grundregeln, dann wird ein Austausch der Kupplung höchstwahrscheinlich und wenn überhaupt nur einmal nötig sein.

Aber nicht nur Du als Fahrer nimmst Einfluss auf die Lebensdauer der Kupplung, auch laufender mechanischer Abrieb, Temperaturschwankungen und möglicher Ölverlust beanspruchen die Kupplung Deines Autos.

Schäden, die einen Austausch der Kupplung notwendig machen

Ölverlust kann bei einer hydraulischen Kupplung dazuführen, dass die Hydraulik versagt. Hierdurch kann das Schalten in andere Gänge immens erschwert oder sogar Kupplungganz unmöglich werden. Selbst wenn Du eine vorbildliche Fahrweise hast und Deine Kupplung stets gut behandelst, kommt zu einem mechanischen Abtrieb.

Jedoch brauchst Du Dir in der Regel um diesen Abtrieb keine Sorgen machen, denn Kupplungen, die heute in die Fahrzeuge verbaut werden, sind äußerst langlebig und stabil. Ein Wechsel ist oft nur dann nötig, wenn Du nicht sachgemäß mit der Kupplung umgehst.

Wie Du einen Kupplungsschaden vermeiden kannst

Muss eine Kupplung ausgetauscht werden, ist dies oftmals ein vergleichsweise teures Unterfangen, da für einen Kupplungswechsel meist das Getriebe und der Motor ausgebaut werden müssen. Da bedeutet einen großen Arbeits- und Zeitaufwand.

Um Deine Geldbörse zu schonen, solltest Du darauf achten, die Kupplung so selten wie möglich schleifen zu lassen. Achte darauf, Dein Fahrzeug nicht zu überladen, da jedes zusätzliche Kg über der Gewichtsgrenze, die Kupplung mehr belastet. Benutz an Steigungen die Bremse beim Warten und keine schleifende Kupplung.

Außerdem solltest Du darauf achten, dass Du während der Fahrt mit Deinem Fuß nicht auf der Kupplung ruhst, denn es könnte dabei zu einem stetigen leichten Antippen kommen. Überspring während des Schaltvorgangs keine Gänge, da die erhöhten Drehzahlunterschiede eine zusätzliche Belastung für die Kupplung darstellen.

 

 

Diesen Artikel herunterladen
 

MisterGrip

Author: MisterGrip

Share This Post On
468 ad

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.