BMW 1er Benzin oder Diesel

Wer sich mit dem Gedanken trägt, einen BMW 1er anzuschaffen, der hat nicht nur eine breite Auswahl, was die Motorisierung und die Ausstattung angeht, sondern muss sich auch grundsätzlich zwischen der Variante mit Dieselmotor oder Benzin entscheiden. Dabei gibt es grundlegende Ansichten und ganz bestimmte Erwartungshaltungen, die die Liebhaber beider Varianten gerne immer wieder anführen, wenn es darum geht, die eigene Fahrweise und Entscheidung zu bmw-1er-benzinerrechtfertigen.

BMW 1er als Diesel und Benziner erhältlich

Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass die Qual der Wahl natürlich jedem selbst überlassen ist und man kein Geheimrezept erfinden kann, das genau besagt, ob man einen Diesel oder einen Benziner anschaffen soll. Einige Punkte kann man aber schon beachten und sich fragen, wie das eigene Nutzungsprofil aussieht und so zu einer ersten Idee kommen, was genau man braucht.

Den BMW 1er gibt es sowohl als Diesel als auch als Benziner in den unterschiedlichsten Motorisierungen. Je nach Anspruch an das Fahrverhalten kann man sich also ohne Probleme für die passenden Pferdestärken unter der Motorhaube entscheiden. Dieselfahrzeugen wird dabei nachgesagt, dass sie in der Beschleunigung nicht mit einem Benziner mithalten können, da das Verhalten der beiden Kraftstoffe unterschiedlich ist.

Kraftvoll oder sparsam: Wie ist das eigene Fahrverhalten?

Wer also auf der Autobahn beim Überholvorgang zügig vorankommen will, der sollte entweder auf einen Benziner zurückgreifen, wie beispielsweise den BMW 116i oder den 118i oder bei einem Dieselmodell eher in der höheren Motorenklassen anfangen, wie beispielsweise bei dem 120d.

Wenn es darum geht, einen relativ geringen Anschaffungspreis und das kostengünstige Fahren zu realisieren, dann ist ein 116d die beste Wahl. Denn das kleinste Dieselmodell ist sparsam im Verbrauch und durchaus für den Dauereinsatz geeignet. Vor allem für Pendler, die jeden Tag eine weite Strecke zurücklegen wollen, kommt es auf den Verbrauch an.

In diese Kategorie würden auch die weiteren dieseltypischen Pluspunkte fallen. Denn nicht nur der niedrige Verbrauch, den man mit einem Dieselfahrzeug erreichen kann, sondern auch die immer noch deutlich günstigeren Spritpreise sind ausschlaggebend für den Kauf eines BMW 1er Diesel. bmw-1er-diesel

Möchtest Du 10 Euro beim Reifenkauf sparen?

Tatsächlich liegt allerdings bei manchen Fahrzeugen der Neuwagenpreis höher als für einen gleichwertigen Benziner und auch die Kfz-Steuer ist teurer.

Steuern, Anschaffungspreise und weitere Kosten beim BMW 1er: Diesel oder Benziner?

Ob man am Ende bei seiner Rechnung auf eine gute Zahl kommt, hängt immer davon ab, wie viele Kilometer man fährt und wie regelmäßig man dies tut. BMW bietet ein breites Sortiment an verschiedensten Motorisierungen, angefangen beim 116i oder 116d mit rund 80 Kw, über den 118i oder 118d, den 120d Advantage oder den 125d Urban Line Steptronic mit bis zu 165 Kw.

Sowohl für sportliche Fahrer als auch für alle, die auf ihren Geldbeutel achten wollen sind die passenden Modelle dabei. Wer sich zwischen einem Benziner und einem Diesel entscheiden muss, der achtet also am besten auf die grundlegenden Fragen: Wie viel fahre ich? Wie fahre ich? Und was ist mir besonders wichtig?

 

 

Diesen Artikel herunterladen
 

MisterGrip

Author: MisterGrip

Share This Post On
468 ad

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.