Alkohol am Steuer und die Konsequenzen

Die Polizei wird auch an diesem Jahreswechsel verstärkt Kontrollen durchführen, um Alkohol am Steuer zu verhindern und um betrunkene Fahrer aus dem Verkehr zu ziehen. Gerade in der Silvesternacht drohen Unfälle, durch die unschuldige Menschen sterben. Immense Sachschäden entstehen durch alkoholisierte Autofahrer, die zuvor feucht-fröhlich das neue Jahr feierten. Wir informieren über die Folgen für Fahrer, die zu Silvester alkoholische Genussmittel konsumieren.

Konsequenzen bei Kontrollen: Fahrverbote und Aufbauseminare

alkohol-am-steuer-sekt-zu-silvester Fahranfänger, die nach der Silvesterfeier hinter dem Lenkrad Platz nehmen, riskieren nicht nur ihr eigenes Leben, sondern müssen bei einer Polizeikontrolle mit härteren Konsequenzen rechnen.

Wer sich in der Probezeit befindet oder das 21. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, begeht zumindest eine Ordnungswidrigkeit, wenn Alkohol im Blut gefunden wird.

Die Fahrt unter Alkoholeinfluss kostet in diesem Fall mindestens 250 Euro und zwei Punkte im Fahreignungsregister (FAER) zu Flensburg.
Die Probezeit verlängert sich derweil um zwei Jahre. Noch härter trifft viele Fahrer die Tatsache, dass ein zusätzliches Aufbauseminar absolviert werden muss, das Zeit und Geld kostet.

Ähnliche Konsequenzen drohen im Übrigen den Fahrern, die sich aus beruflichen Gründen am Straßenverkehr beteiligen müssen.

Wenn sich junge oder alte Fahrer alkoholisieren, haben sie ihr Fahrzeug nicht mehr unter Kontrolle. Falls eine Fahrunsicherheit festgestellt wird, drohen daher höhere Strafen.

Möchtest Du 10 Euro beim Reifenkauf sparen?

Nicht nur zum Jahreswechsel achtet die Polizei besonders auf Fahrer, die auffällige Schlangenlinien fahren, Verkehrszeichen missachten oder Ampeln ignorieren. Bei verlangsamten Reaktionen wie einem späten Einsetzen des Blinkers wird die Polizei ebenfalls aufmerksam.

In solchen Fällen kann eine relative Fahruntüchtigkeit konstatiert werden, wodurch alkoholisierte Fahrer gegen Paragraph 316 des Strafgesetzbuches verstoßen. Geldbußen oder sogar Freiheitsstrafen sind Folgen der Fahrt. Zugleich drohen Fahrverbote und Führerscheinentzüge. Fahrer sammeln mit einem Mal zudem sieben Punkte in Flensburg.

Folgen von Alkohol am Steuer: Wieviel Promille?

Durch kleine und große Kontrollen testen Einsatzkräfte der Polizei zum Jahreswechsel zahlreiche Autofahrer auf Alkoholkonsum.alkohol-am-steuer-hat-folgen

Personen, die besonders viel getrunken haben, müssen mit gravierenderen Konsequenzen leben. Falls die Beamten Werte von 0,5 bis 1,09 Promille messen, wird ein Verstoß gegen Paragraph 24 a der Straßenverkehrsordnung festgestellt.

Das Delikt kostet mindestens 500 Euro, einen Monat Fahrverbot und vier Punkte, wenn der Fahrer bislang noch nicht auffällig wurde. Falls Voreintragungen wegen Alkohol am Steuer existieren, wird der Verstoß schwerer geahndet. Zwischen 1.000 und 1.500 Euro, ein Fahrverbot von drei Monaten sowie vier weitere Punkte im Verkehrsregister sind Folgen für alkoholisierte Wiederholungstäter.

Härtere Strafen drohen diesen Fahrern bei Werten von über 1,1 Promille. Dann liegt eine Fahruntüchtigkeit vor, womit eine Straftat begangen wurde. Geld- oder Freiheitsstrafen sind eine Konsequenz. Oftmals wird eine medizinisch-psychologische Untersuchung angeordnet, die der Fahrer bestehen muss, bevor er seinen Führerschein zurückerhält.

Unfälle sorgen gerade zum Jahreswechsel für massive Gesamtschäden. Zugleich gefährden die alkoholisierten Autofahrer das Leben von Menschen. Auch das eigene Leben wird durch die Fahrt riskiert.

Selbst bei einer Blutalkoholkonzentration von weniger als 0,5 Promille drohen langwierige zivil- und versicherungsrechtliche Auseinandersetzungen.

So kann die Versicherung die Regulierung von Schäden verweigern, wenn die Fahrt unter Alkoholeinfluss als Auslöser gewertet wird.

Alternative für Autofahrer: Vorausschauend feiern

alkohol-am-steuer-zu-silvesterDie durch Alkohol gesteigerte Selbstüberschätzung führt dazu, dass viele Fahrer sich und andere Straßenverkehrsteilnehmer gefährden. Eine weitere Gefahr ist die Selbsteinschätzung, die viele Fahrer am Morgen nach der Feier trügt.

Der Restalkohol sorgt dafür, dass diese Personen selbst nach einem Kaffee und einer Dusche nicht fahrtüchtig sind.

Auch in diesem Fall drohen Geldstrafen und Fahrverbote, wenn die am Morgen tätigen Polizeibeamten den Fahrer auf Alkoholkonsum kontrollieren.

Die Nachwirkungen der Silvesterfeier sollten auf keinen Fall unterschätzt werden. Sich schon vorab Gedanken zu machen, wie der Heimweg ohne das Automobil zurückgelegt wird, ist eine gute Herangehensweise. Falls die Feier in der Nähe des eigenen Hauses stattfindet, erfolgt oft ein Spaziergang durch die Nacht. Ansonsten bietet sich die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bussen oder Bahnen an.

Noch komfortabler ist die Fahrt im Taxi, das allerdings frühzeitig angefordert werden sollte. Falls Menschen auf den Konsum von Alkohol verzichten, kann eine Fahrgemeinschaft gebildet werden.

Vielleicht kennst Du auch eine Person, die Dich von der Feier abholen möchte. So kann gefeiert und getrunken werden, ohne dass Du im Anschluss viele Leben durch die Fahrt mit dem Auto gefährdest.

 

 

Diesen Artikel herunterladen
 

MisterGrip

Author: MisterGrip

Share This Post On
468 ad

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.